Augenarzt Vorsorgeuntersuchung

Was ist das?

Bei diesem Messverfahren wird der Füllungszustand der Augen (Tonus) durch direkten und indirekten Kontakt mit dem Auge gemessen.

Was bringt es mir?

Sie erhalten Vergleichswerte ,die innerhalb der Norm oder außerhalb der Norm liegen.

Allgemeines zum Augendruckmessung

 

Mit einem kegelförmigen Kunststoffmessköpfchen wird eine genau bestimmte Fläche der (anästhesierten) Hornhaut abgeplattet (applaniert). Aus der Kraft des nötigen Federdruckes wird der Augeninnendruck berechnet. Die Beobachtung erfolgt an der Spaltlampe (Abbildung 2). Das ist die einzig wissenschaftlich anerkannte Messmethode. Die Interpretation der Messergebnisse kann durch Messung der Hornhautdicke verbessert werden. Berührungslose Druckmessung mittels Pressluftstrahl. Ein genau dosierter Pressluftstrahl dellt die – nicht anästhesierte – Hornhaut kurzzeitig ein (ähnlich der Schötz-Tonometrie. Die Tiefe der Eindellung wird computergestützt gemessen und lässt auf die Höhe des Augeninnendrucks schließen.

Vorteile

 

  • Keine Lokalanästhesie der Hornhaut erforderlich
  • Das Gerät ist unkompliziert bedienbar
  • Bei Augendruck-Screeninguntersuchungen einsetzbar